Service
Presse

„45 Prozent unter den Vorgaben der Energieeinsparverordnung“


WDR Lokalzeit berichtet von der Gira Großbaustelle

Radevormwald, 20. Dezember 2017. Die Baustelle im Gewerbegebiet Mermbach im Osten Radevormwalds zählt zu den derzeit größten Hochbau-Projekten der Region. Hier entsteht das neue Fertigungs-, Logistik- und Entwicklungszentrum der Gira Giersiepen GmbH & Co. KG (www.gira.de) mit einer Gesamtfläche von 30.000 Quadratmetern. Über den Stand der Bauarbeiten, die im August 2016 angelaufen sind und im Sommer 2018 enden werden, hat die Nachrichtensendung „Lokalzeit Bergisches Land“ im Fernsehprogramm des Westdeutschen Rundfunks in ihrer gestrigen Ausgabe ausführlich informiert. Für den knapp vierminütigen Beitrag haben die beiden Gira Projektleiter Dietmar Daszkiewicz und Andreas Dürwald den Fernsehjournalisten Wolfgang Völkel einen ganzen Vormittag durch die weitgehend fertige Hülle des dreiteiligen Gebäudekomplexes geführt. Ein besonderes Augenmerk galt dabei den Maßnahmen, die das Technologieunternehmen gemeinsam mit Architekten und Fachplanern ergriffen hat, um einen möglichst energieeffizienten Betrieb des Industriebaus nach seiner Fertigstellung zu gewährleisten. „Unser Energieverbrauch wird rund 45 Prozent unter den Vorgaben der Energieeinsparverordnung für Gebäude dieser Art liegen“, betonen die beiden Projektleiter.

Thermische Betonkernaktivierung
Erreicht wird dies unter anderem durch eine thermische Betonkernaktivierung. „Wir nutzen die gesamte Bodenplatte aus Beton als thermischen Speicher, um im Winter zu heizen und im Sommer zu kühlen“, erläutert Dietmar Daszkiewicz. Damit ist das Gros des Wärme-bedarfs abgedeckt. Für ein angenehmes Klima wird bis in alle Ecken eine gleichmäßige Temperatur erreicht. Dazu ist in die Betonplatte ein Rohrsystem eingelassen, in dem Wasser zirkuliert, das unabhängig von den Außentemperaturen die Soll-Temperatur konstant hält. Zugeleitet wird das Wasser aus zwei etwa 1.000 Kubikmeter großen Sprinklertanks, die flexibel als Wärme- und Kältespeicher dienen. „So entlasten wir entscheidend eine Klimaanlage und erreichen über das gesamte Jahr hinweg eine konstante Raumtemperatur von angenehmen 21 Grad Celsius im gesamten Gebäude“, bestätigt Andreas Dürwald. Zum niedrigen Energieverbrauch tragen ebenso die Rückgewinnung von Wärme aus den Lüftungsanlagen, die Nutzung von Abwärme beispielsweise in EDV-Räumen und der Einsatz eines Blockheizkraftwerks, das auch Strom erzeugt, bei.

***

Über Gira
Die Gira Giersiepen GmbH & Co. KG (www.gira.de) mit Sitz in Radevormwald zählt zu den führenden Komplettanbietern intelligenter Systemlösungen für die elektrotechnische und vernetzte digitale Gebäudesteuerung. Mit seinen zahlreichen Entwicklungen prägt und beeinflusst das Familienunternehmen seit seiner Gründung im Sommer 1905 die Welt der Elektroinstallation und Gebäudesteuerung. Der zukunftsträchtigen Entwicklung zu intelligent vernetzten „Smart Building Systemen“ und zur Digitalisierung von Gebäuden hat Gira mit vielfältigen Innovationen wie etwa dem Gira HomeServer von Beginn an maßgebliche Impulse gegeben. Dabei stehen Gira Produkte und Lösungen für deutsche Ingenieurskunst, für Qualität „Made in Germany“, für nachhaltige Prozesse bei ihrer Herstellung und einen möglichst umwelt- und ressourcenschonenden Betrieb, für Perfektion in Form und Funktion – vor allem aber dafür, dass sie den Menschen das Leben ein Stück einfacher, komfortabler und sicherer machen. Nicht umsonst finden Schalter, Steuerungs-, Kommunikations- und Sicherheitssysteme von Gira heute in rund 40 Ländern Anwendung, etwa in der Hamburger Elbphilharmonie, im Olympia-Stadion in Kiew, im „Messner Mountain Museum: Corones“ in Südtirol und im Banyan Tree Hotel in Schanghai. Dank des umfassenden Know-hows im Bereich Kunststofftechnik stellt Gira heute zudem komplexe Systemprodukte aus Kunststoff für die Medizintechnik her. Zur Gira Gruppe gehören darüber hinaus die Tochtergesellschaft Stettler Kunststofftechnik in Untersteinach bei Bamberg sowie die Beteiligungen Insta Elektro in Lüdenscheid und das Softwareunternehmen ISE in Oldenburg. Zusammen erwirtschaften damit ca. 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Jahresumsatz von mehr als 300 Millionen Euro.

Bitte geben Sie bei einem Abdruck die Bildquelle mit "Bild: www.gira.de" an.

Presse

TOP

Gira verwendet Cookies für Websites in der Domain gira.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unserer Datenschutzerklärung.

Ok