Service
Newsroom

Herzlich Willkommen im Gira Newsroom. Hier finden Sie alle aktuellen Informationen rund um das Unternehmen auf einen Blick – von Produktneuheiten über Pressemitteilungen bis hin zu den neuesten Aktivitäten in verschiedenen sozialen Netzwerken.

Alle Pressemitteilungen und Kontakt

Gesundheitswesen

16. Jul 2019

Gira für die Gesundheitswirtschaft (20)
Pflegeeinrichtungen

Pflegebedürftige Menschen sind in besonderem Maße auf eine gesicherte Wohnumgebung angewiesen. In einem Pflegeheim sollten sie sich – im Rahmen ihrer individuellen körperlichen Fähigkeiten – weitestgehend frei und mobil bewegen können. Intelligente Lösungen von Gira sorgen aber nicht nur für mehr Sicherheit und Lebensqualität der Bewohner, sie entlasten auch das Personal von Aufgaben, indem sie vieles automatisch regeln – so bleibt mehr Zeit für die persönliche Pflege.

Eine wichtige elektrotechnische Grundfunktion in Pflegeheimen ist die barrierefreie Bedienung von Lichtschaltern. Sie ist nach DIN 18040 in Einrichtungen dieser Art sogar vorgeschrieben. Um dieses Ziel zu erfüllen, können die kontrastreichen oder farbigen Rahmen verschiedener Gira Schalterprogramme installiert werden – sie heben sich deutlich sichtbar von der Wand ab.

Wippschalter und -taster mit großen, abtastbaren Symbolen für Licht, Klingel und Tür erleichtern Menschen mit vermindertem Sehvermögen das Leben. Zusätzlich kann ein Akustik-Element eingesetzt werden. Dann ist auch das Einschalten des Lichts deutlich zu hören, während beim Ausschalten kein akustisches Signal ertönt.

Gira bietet zahlreiche weitere Produkte an, die den Bewohnern eines Pflegeheims ein Plus an Sicherheit garantieren. Dazu gehört die SCHUKO-Steckdose – wahlweise auch mit integriertem erhöhten Berührungsschutz – sowie LED-Orientierungsleuchten oder der Gira Sensotec LED. Die beiden letztgenannten Geräte verbessern die Orientierung im Dunkeln, so dass die Bewohner auch nachts sicher ihren Weg finden.

Der Gira Automatikschalter schaltet selbsttätig das Licht ein, sobald jemand den Raum betritt, und wieder aus, wenn er verlassen wird. Außerdem lässt sich eine tageslichtabhängige Steuerung in die Beleuchtung einbinden. Bei ihr wird das Licht bei vorgegebenen Helligkeitswerten selbsttätig ein- oder ausgeschaltet.

Entlastung für das Personal garantiert die automatische Steuerung von bestimmten gebäudetechnischen Funktionen: Licht und Beschattung in einzelnen Räumen oder einem Gebäudeteil zentral schalten und regeln, Raumtemperaturen anpassen nach Bedarf, Fenster und Tür überwachen sowie Statusmeldungen über die Aktivität in einem Zimmer (Vitalitätskontrolle) zu erhalten sind nur einige der Möglichkeiten, die sich heute realisieren lassen.

Besonders leistungsfähig und daher auch für Pflegeeinrichtungen geeignet ist das kabelgebundene KNX System. Es kann beispielsweise unterschiedliche Anforderungen in verschiedenen Raumsituationen regeln. Über den Gira Tastsensor 3 – dahinter verbirgt sich ein intelligenter Schalter – können für Tätigkeiten des Pflegepersonals, Familienbesuche oder Tag- und Nachtfunktion mehrere Raumszenarien gespeichert und per Tastendruck einfach abgerufen werden. Beispiel: Für die morgendliche Pflege wird belebendes Licht mit einem hohen Blauanteil hochgedimmt und zugleich das Fenster geöffnet.

Der Gira HomeServer, das leistungsstarke „Gehirn“ einer KNX Installation, garantiert, dass auch verschiedene Systeme, die in einer Pflegestation zum Einsatz kommen, problemlos aufeinander abgestimmt werden können und dann zuverlässig zusammenarbeiten. Dazu bindet der Server Funktionen der Gebäudetechnik, der Türkommunikation und andere IP-Technologien ein, die alle leicht über eine Nutzeroberfläche (Interface) bedienbar sind. Der Zugriff erfolgt wahlweise über fest installierte Geräte – wie etwa den Gira G1 – als auch mobil per Tablet oder Smartphone.

Mit den Gira Rufsystemen und Notrufsets kann bei Bedarf jederzeit ein Ruf ausgelöst und bei entsprechenden Geräten auch die Kommunikation zwischen Bewohner und dem Personal aufgenommen werden. Die Pflegekraft kann den Notruf am Dienstzimmerterminal entgegennehmen und dann im Gespräch klären, welche Schritte eingeleitet werden müssen.

10. Jul 2019

Gira für die Gesundheitswirtschaft (18)
Sensoren für bessere Luft im Raum

Für das Wohlbefinden ist nicht nur die richtige Raumtemperatur wichtig, sondern auch die Güte der Raumluft. Umso mehr, wenn Senioren nicht mehr selbstständig und regelmäßig lüften können. Gira hat die geeigneten Produkte im Portfolio, um hier Abhilfe zu schaffen.

Der Gira Hygrostat reguliert die Luftfeuchtigkeit und sorgt so für ein angenehmes und gesundes Raumklima. Und weil er eine erhöhte  Luftfeuchtigkeit verhindert, beugt er außerdem schädlicher Schimmelbildung vor. Dazu erfasst das Gerät den Feuchtegehalt und die Temperatur im Raum über interne Sensoren. Übersteigt die Luftfeuchtigkeit den eingestellten Sollwert, schaltet das Gerät einen externen Ventilator zur Entfeuchtung des Raumes ein. Dabei ist der Sollwert „dynamisch“: Der Hygrostat berücksichtigt, dass wärmere Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann als kältere, und lässt dann entsprechend mehr Luftfeuchtigkeit zu. Da der Gira Hygrostat zur Plattform Gira System 55 gehört, kann er in die Gira Schalterprogramme integriert werden.

Doch nicht nur eine zu hohe Luftfeuchtigkeit zieht das Raumklima in Mitleidenschaft, auch eine CO₂-Konzentration ist nachteilig – bereits 0,08 % beeinträchtigen das Wohlbefinden. Der nach DIN 1946 empfohlene maximale Wert von 0,1 % wird bei heutigen Baustandards mit hochabgedichteten Gebäudehüllen sehr häufig überschritten. Dem beugt der Gira Raumluft-Sensor CO₂ vor, indem er die Raumluft überwacht und die jeweilige Luftgüte per LED in Grün, Gelb oder Rot anzeigt. Wird der festgelegte Grenzwert – zwischen 800 ppm und 1.500 ppm – überschritten, sollten Fenster geöffnet oder Lüfter eingeschaltet werden. Ein interner Summer kann auf die erhöhte Kohlendioxid-Konzentration hinweisen. Zudem ist es möglich, eine angeschlossene Leuchte, etwa die Gira LED-Signalleuchte – anzusteuern, um die Notwendigkeit zum Lüften anzuzeigen. Auch der Gira CO₂-Sensor kann passend zu einem der Gira Schalterprogramme in einer Unterputzdose installiert werden.

Noch mehr Komfort verspricht der Gira KNX CO₂-Sensor, der zusätzlich mit einem Luftfeuchte- und Raumtemperatur-Regler ausgestattet ist. Voraussetzung für ihn ist das kabelgebundene KNX System – auf dieser Basis überwacht das Gerät nicht nur Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Kohlendioxid-Konzentration im Gebäude, sondern aktiviert über den KNX Bus auch Maßnahmen zum Erhalt oder zur Verbesserung des Raumklimas. Beim Überschreiten bestimmter Grenzwerte sorgt er dafür, dass beispielsweise Fenster automatisch geöffnet, Lüfter eingeschaltet oder die Heizung reguliert werden. Weil der Gira KNX CO₂-Sensor über KNX gesteuert wird, besitzt er keine Bedien- oder Anzeigeelemente. Selbstverständlich lässt auch er sich unterputz und passend zur restlichen Elektroinstallation in den Gira Schalterprogrammen installieren. Die Stromzufuhr erfolgt über die KNX Leitung – eine eigene Spannungsversorgung ist daher nicht nötig.

8. Jul 2019

Gira für die Gesundheitswirtschaft (17)
Raumtemperatur regulieren

Die richtige Raumtemperatur ist wichtig für das Wohlbefinden, das gilt nicht nur für ältere Menschen. Doch gerade sie benötigen oft höhere Wärmegrade für ihre Behaglichkeit. Aber ständig das Heizungsventil zu betätigen und nachzuregulieren – das macht niemand. Muss er auch nicht, denn bei Gira gibt es automatisierte Lösungen für die stets richtige Raumtemperatur.

Der Gira Raumtemperatur-Regler kommt zum Einsatz, wenn die Steuerung in einzelnen Räumen erfolgt. Er ermöglicht eine exakte Einstellung der Innenraumtemperatur zwischen +5 °C und +30 °C. Bei Bedarf kann eine Zeitschaltuhr angeschlossen werden, die punktgenau von Tag- auf Nachttemperatur umschaltet. Außerdem lässt sich der Raumtemperatur-Regler auch für die Steuerung der Fußbodenheizung einsetzen.

Über den Gira Raumtemperaturregler mit Uhr können drei verschiedene Temperaturstufen gewählt werden: die Komforttemperatur für Anwesenheit, eine Absenktemperatur für die Nacht sowie eine Frostschutztemperatur für Zeiten längerer Abwesenheit. Das Zeitprogramm erlaubt eine detailgenaue Regelung der Raumtemperatur, die Umstellung auf Sommer- oder Winterzeit erfolgt automatisch. Die Bedienung ist durch eine selbsterklärende Benutzerführung sehr einfach. Der Gira Raumtemperaturregler mit Uhr bietet übrigens – zusätzlich zu den integrierten Heizprogrammen – auch ein Kühlprogramm. Eine tolle Funktion im heißen Sommer.

Noch mehr Komfort ist garantiert, wenn im Haus oder Wohnheim ein KNX System verbaut ist, also das bewährte und herstelleroffene kabelgebundene Bussystem. Der Gira KNX Stetigregler sorgt selbstständig für eine konstante Raumtemperatur rund um die Uhr. Dafür erfasst der eingebaute Regler mit einem internen bzw. externen Temperaturfühler die aktuelle Raumtemperatur und passt sie an die Vorgaben der Bewohner an. Der Gira KNX Stetigregler bietet fünf unterschiedliche Betriebsarten: Komfort, Stand-by, Nacht, Frost-/Hitzeschutz und eine Reglersperre, beispielsweise für den Taupunktbetrieb. Dadurch genießen Bewohner einen hohen Bedienkomfort und können gleichzeitig ihren Energieverbrauch weitaus präziser steuern als mit einer herkömmlichen Heizung.

Der Gira KNX Objektregler ist eine Variante des Stetigreglers. Auch er sorgt automatisch für eine konstante Raumtemperatur rund um die Uhr. Das Gerät besitzt aber keine Bedien- oder Anzeigeelemente. Es kommt zum Einsatz, wenn die Temperatur nicht im Raum selbst, sondern zentral gesteuert werden soll. Die Bedienung erfolgt ausschließlich über den KNX Bus.

Über das KNX System selbst können nicht nur Funktionen wie Licht, Jalousien, Belüftung und Sicherheitstechnik gesteuert oder automatisiert werden, sondern eben auch die Heizung. Sensoren und Aktoren liefern und verarbeiten die entsprechenden Daten oder Vorgaben, die sich über verschiedene Bediengeräte einstellen, aber auch jederzeit ändern lassen. Möglich ist das über das kompakte Raumbediengerät Gira G1 oder die Wandgeräte Gira Control 9 Client 2 bzw. Gira Control 19 Client 2 mit unterschiedlich großen Bedienoberflächen. Zwei leistungsfähige Apps von Gira machen aber auch Smartphones und Tablets zu mobilen und nutzerfreundlichen Steuereinheiten. Unsichtbar hinter der KNX Technik stehen entweder der Gira HomeServer für ganze Wohnanlagen oder der kompakte Server Gira X1 für das Einfamilienhaus oder die Wohnung.

14. Jun 2019

Gira für die Gesundheitswirtschaft (16)
Jalousien steuern mit dem Gira System 3000

Licht kommt bekanntlich nicht nur von Leuchten, sondern auch ganz natürlich und von draußen rein. Die Sonne sorgt dafür, ohne die Stromrechnung zusätzlich zu belasten. Doch zu viel Sonne kann nicht nur unbequem, sondern sogar schädlich sein. Der Extremsommer im vergangenen Jahr hat nicht nur für Freude gesorgt, sondern auch für manchen Sonnenbrand und Sorgen bei den Landwirten, die dabei zusehen mussten, wie ihre Ernte verdorrte.

Doch es gibt einen wirksamen Schutz gegen zu viel Sonne: die Jalousie. Gerade älteren Menschen fehlt manchmal die Kraft – und dann auch die Lust –, Jalousien manuell herunterzulassen und dann wieder heraufzuziehen, um zu viel Sonne auszusperren. Ihnen helfen elektrische Systeme. Wie die Jalousiesteuerung unseres Gira Systems 3000, das durch eine intuitive Bedienung und einfache Tastenkennzeichnung überzeugt. Das Sortiment beinhaltet vier Produkte, die alle Wünsche und Ansprüche an ein zeitgemäßes Jalousiesystem erfüllen.

Mit dem Bedienaufsatz Standard ist die manuelle Steuerung der Jalousie in jede beliebige Position möglich. Zudem kann eine individuelle Einstellung, beispielsweise für Lüftungszwecke, abgespeichert werden. Der Bedienaufsatz Memory hinterlegt zusätzlich je eine Uhrzeit für ein tägliches Auf- und Abfahren, etwa morgens oder am Abend. Er verfügt außerdem über eine Sperrfunktion, die ein unbeabsichtigtes Aussperren auf der Terrasse verhindert.

Auch mit der Gira System 3000 Jalousieuhr Display lässt sich die Jalousiesteuerung manuell bedienen. Zudem kann die aktuelle Uhrzeit zur Programmierung der Fahrzeiten für alle sieben Wochentage übernommen werden – ganz einfach per Tastendruck. Über das Menü ist auch eine individuelle Einstellung möglich, getrennt nach Wochentagen und Wochenende. Besonders komfortabel: per integrierter Astrofunktion können diese Fahrzeiten dynamisch an den Sonnenauf- und Sonnenuntergang angepasst werden. Die Umstellung zwischen Sommer- und Winterzeit erfolgt automatisch. Berührungssensitive Tasten und ein kontrastreiches, beleuchtetes Display machen die Bedienung besonders einfach. Dank des werkseitig hinterlegten Standard-Zeitprogramms ist das Gerät sofort funktionsbereit, wenn Uhrzeit und Datum eingegeben wurden.

Die Gira System 3000 Jalousie- und Schaltuhr Bluetooth Display erfüllt die gleichen Aufgaben, allerdings auf Basis von Bluetooth. Bluetooth erlaubt neben der manuellen oder automatischen Steuerung von Funktionen auch die Programmierung und Bedienung über die Gira Bluetooth App: mit dem Smartphone oder Tablet bequem vom Sofa aus, ohne spezielle Programmiertools oder ein Netzwerk. Das ist für den Elektromeister einfach ideal, aber auch für Nutzer, die Wohnkomfort schätzen.

Zusätzlich zu den Bedienfunktionen des Gira Systems 3000 Jalousiesteuerung kommen neue Unterputz-Einsätze auf den Markt, die dem Elektrofachmann einen höheren Installationskomfort garantieren. Denn mit nur 24 Millimetern Einbautiefe gewähren sie mehr Raum in der Unterputz-Dose und bieten so eine höhere Flexibilität beim Verdrahten. Versenkte Montagekrallen ermöglichen eine einfachere Installation und minimieren das Verletzungsrisiko. Die Inbetriebnahme der angeschlossenen Antriebe lässt sich ohne Bedienaufsatz vornehmen – je nach Bedienaufsatz beträgt die Grundleistung nur 0,2 W bis 0,5 W.

12. Jun 2019

Gira für die Gesundheitswirtschaft (15)
Dimmen mit dem Gira System 3000

Ausreichende Beleuchtung ist für Senioren von großer Bedeutung, weil die Sehkraft im Alter meist nachlässt. Das richtige Licht ist deshalb nicht nur komfortabel, sondern ein nicht unbeträchtlicher Sicherheitsfaktor, schon weil es dabei helfen kann, Stürze zu vermeiden. Zu grelles Licht dagegen hat einen ähnlichen Effekt: Es wirkt störend und kann, wenn es blendet, zu Unfällen beitragen. Licht dimmen zu können ist im Bereich des Gesundheitswesens deshalb ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Mit unserem neuen Gira System 3000 bieten wir zwei Universaldimmer an, mit denen sich Licht bequem in seiner Helligkeit regeln und den individuellen Bedürfnissen anpassen lässt. Das gilt auch für LED, die mittlerweile ja auch im Wohnbereich zum Standard geworden sind. In der Regel gibt es dabei ein großes Problem: Jeder LED-Lampentyp benötigt einen speziellen Dimmer. Unser Gira System 3000 Universaldimmer dagegen denkt mit und misst sich automatisch auf die Last ein. Der Universal-LED-Drehdimmeinsatz Standard und der Universal-LED-Drehdimmeinsatz Komfort ersetzen 8 herkömmliche Dimmeinsätze. Zum Sortiment gehört außerdem der Dreh-Nebenstelleneinsatz 3-Draht für LED Dimmer.

Doch das Gira System 3000 bietet mehr Lichtfunktionen als nur Dimmen. Die Bewegungsmelderaufsätze 1,10 m Standard und 2,20 m Komfort Bluetooth sowie der Präsenz- und Bewegungsmelder 360°-Aufsatz Bluetooth erfassen Bewegungen im Raum und schalten das Licht automatisch an und nach einer definierten Zeitspanne wieder ab – zuverlässig und absolut sicher.

Bluetooth erlaubt neben der manuellen oder automatischen Steuerung von Funktionen auch die Programmierung und Bedienung über die Gira Bluetooth App: mit dem Smartphone oder Tablet bequem vom Sofa aus, ohne spezielle Programmiertools oder ein Netzwerk. Das ist für den Elektromeister einfach ideal, aber auch für Nutzer, die Wohnkomfort schätzen.

21. Apr 2019

Gira für die Gesundheitswirtschaft (14)
Gira LED-Beleuchtung

Die Gira LED-Beleuchtung sorgt beim Betreuten Wohnen, aber auch in Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen für mehr Sicherheit und Information. Dazu bieten wir ein breites Spektrum an LED-Produkten an, die sich in die Gira Schalterprogramme integrieren lassen. Somit ist auch im Gesundheitswesen die Installation von Schaltern, Steckdosen und Orientierungsleuchten aus einem Guss möglich.

Die Gira Orientierungsleuchten nutzen die gesamte Einsatzfläche zur homogenen Ausleuchtung. Einstellen lassen sich die Lichtfarben Weiß, Blau, Rot, Grün oder Orange. Mit einem kontinuierlichen Durchlauf über das gesamte Farbspektrum kann aber auch jeder gewünschte Farbton durch ein Stoppen an entsprechender Stelle fixiert werden.

Die Helligkeit der LED ist regulierbar, so dass der Nutzer seine Orientierungsleuchten den individuellen Gegebenheiten anpassen kann. Zudem lässt sich der Lichtaustritt über eine Lamelle lenken, die in die Leuchten eingesetzt wird.

Mithilfe einer Beschriftungsfolie können die LED-Orientierungsleuchten mit Piktogrammen oder Schrift versehen und so zu beleuchteten Hinweisschildern erweitert werden. Die Folie lässt sich nach Bedarf ganz einfach mit einer speziellen Beschriftungssoftware von Gira gestalten, anschließend ausdrucken und in die beleuchtbare Abdeckung einlegen.

Zudem haben wir eine beleuchtete Gira SCHUKO-Steckdose im Programm. Sie besitzt eine eingelassene Lichtleiste, über die ein gerichteter Lichtkorridor nach unten mit weiß leuchtenden LED abgestrahlt wird. Diese indirekte Beleuchtung verursacht nachts selbst in Schlafräumen keine lästige Blendung. Über einen integrierten Dämmerungssensor schaltet sich die Leuchte bei einsetzender Dunkelheit automatisch ein und bei ausreichendem Licht wieder aus.

18. Apr 2019

Gira für die Gesundheitswirtschaft (13)
Gira Sensotec LED

Noch komfortabler als der Gira Sensotec ist der Gira Sensotec LED. Er besitzt alle Eigenschaften des Hochfrequenzsensors Gira Sensotec, hat aber zwei weitere Vorteile: Für die Funktion des automatisch eingeschalteten Orientierungslichts nutzt er eine integrierte LED-Leuchte. Und er vereint die Funktionen eines Bewegungsmelders, einer LED-Orientierungsleuchte und eines berührungslosen Schalters in einem Gerät.

Der Gira Sensotec LED arbeitet ebenfalls mit Sensortechnik auf Basis des Dopplereffekts: Bei erkannter Bewegung erhellt die integrierte LED-Leuchte die Umgebung dezent und sorgt so für Orientierung im Raum. Um eine ungewünschte Blendwirkung zu vermeiden, lässt sich die Beleuchtungsstärke auf den gewünschten Helligkeitswert einstellen. Ist mehr Licht notwendig, kann der Nutzer – wie beim Gira Sensotec – die volle Raumbeleuchtung berührungslos mit einer Bewegung einschalten.

Der Gira Sensotec und der Gira Sensotec LED eignen sich überall dort, wo automatisches Licht zur Orientierung erforderlich oder wünschenswert ist. Dabei überzeugen beide Geräte auch optisch: Sie tragen kaum auf – beim Rahmenprogramm E2 beispielsweise weniger als 2 mm – und wirken in ihrem flachen Design auf der Wand überaus elegant und gleichzeitig unauffällig. Beide passen in die Rahmen aus dem Gira System 55 und – mit Adapterrahmen – in den Gira Flächenschalter. Fünf Farbvarianten eröffnen vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.

Beide Geräte haben die Hochfrequenztechnik erstmals in die Gira Schalterwelt integriert.

15. Apr 2019

Gira für die Gesundheitswirtschaft (12)
Gira Sensotec

Auch der Gira Sensotec sorgt automatisch für mehr Sicherheit im Dunkeln: Er schaltet das Raumlicht gedimmt ein, sobald er eine Bewegung in einem vordefinierten Fernbereich erkennt. Das funktioniert nach dem Prinzip des Dopplereffekts: Der Hochfrequenzsensor sendet elektromagnetische Wellen mit einer Frequenz von 5,8 GHz aus. Trifft das Signal auf einen unbeweglichen Körper – etwa ein Möbelstück –, wird es mit derselben Frequenz reflektiert. Bewegt sich dagegen ein Mensch im Raum auf den Sensor zu (oder von ihm weg), erhöht beziehungsweise verringert sich die Frequenz des reflektierten Signals. Diese Veränderung registriert der Gira Sensotec als Bewegung und schaltet daraufhin das gedimmte Raumlicht ein.

Dieser Dopplereffekt hat gegenüber einer passiven Infraroterfassung einen entscheidenden Vorteil: Ab ca. 28°C kann ein herkömmlicher pyroelektrischer Sensor eine Person kaum mehr von ihrer Umgebung unterscheiden – Bewegungen werden dann nicht mehr sicher erkannt.

Montiert wird der Gira Sensotec wie ein normaler Schalter in einer Höhe von ca. 1,10 m. Die optimale Erkennung ist dann sichergestellt, wenn sich der Körper direkt auf das Gerät zu bewegt – der Installationsort für das Gerät sollte also auf die Bewegungsrichtungen im Raum abgestimmt werden.

Die Erkennung funktioniert auch durch Wände hindurch – wie Glas, Stein, Gipskarton und Holz. So können beispielsweise in Toilettenanlagen in Pflegeeinrichtungen sämtliche Kabinen mit nur wenigen Geräten abgedeckt werden. Metallische Flächen und Wände aus Beton oder massivem Mauerwerk dagegen dämpfen beziehungsweise reflektieren die Signale. Durch sie hindurch ist eine Erkennung nicht oder nur eingeschränkt möglich.

Im freien Feld deckt die Reichweite des Gira Sensotec eine Fläche von etwa 4 x 6 m ab. Die Empfindlichkeit des Sensors lässt sich aber genauer einstellen – die Erfassung kann auch in geringerer Distanz erfolgen. Auf Grund der präzisen Justierbarkeit kann der Sensor so eingerichtet werden, dass er eine unerwünschte Erfassung in benachbarten Räumen vermeidet.

Im Fernbereich vermeidet das gedimmte Licht unerwünschte Blendung. Im Nahbereich wird die volle Raumbeleuchtung eingeschaltet, wenn sich der Nutzer dem Gira Sensotec auf ca. 5 cm nähert. Dazu reicht eine Handbewegung vollkommen aus. Lichtschalten wird dadurch besonders einfach und komfortabel – vor allem für Menschen mit taktilen Einschränkungen.

3. Apr 2019

Gira für die Gesundheitswirtschaft (11)
Automatisch Licht

Wer auf halber Treppe plötzlich im Dunkeln steht, lebt gefährlich. Die Suche nach dem nächsten Lichtschalter ist nicht nur ärgerlich, sondern auch riskant. Der Automatikschalter 2 von Gira garantiert in solchen Situationen mehr Sicherheit und Komfort. Er schaltet das Licht automatisch ein, wenn eine Person den Raum betritt. Und nach einer einstellbaren Zeitdauer wieder aus, sobald sie den Raum verlässt.

Beim betreuten Wohnen oder in Pflegeheimen empfiehlt sich die Montage besonders in Durchgangsbereichen und Räumen, die nur kurzzeitig genutzt werden und in denen das Ausschalten des Lichts oft vergessen wird. Dazu zählen vor allem Flure und Treppenhäuser. Für Außenbereiche ist eine wasser- und diebstahlgeschützte Variante aus dem Schalterprogramm Gira TX_44 erhältlich.

In Kombination mit einem Dimmeinsatz sorgt der Gira Automatikschalter 2 für zusätzlichen Komfort in Sachen Beleuchtung: Bei Betreten eines Zimmers steigt die Helligkeit gleichmäßig auf das gewünschte Niveau an. Beim Verlassen des Raums wird sie langsam wieder abgesenkt und schließlich ausgeschaltet. Der große Vorteil: Ein Gira Automatikschalter 2 spart Strom, weil sich das Licht nur dann einschaltet, wenn es auch wirklich benötigt wird.

Für mehr Komfort und Sicherheit durch automatische Steuerung sorgt auch der Gira KNX Präsenzmelder Mini. Aber auch er ist – genau wie der Panikschalter – Teil des KNX, also des kabelgebundenen Bussystems. Das Gerät registriert selbst kleinste Bewegungen im Raum und ermöglicht die automatische Steuerung unterschiedlicher Funktionen. Neben Licht lassen sich auch Heizung oder Lüftung energiesparend regeln – je nach An- oder Abwesenheit. Dank verschiedener Ausführungen kann der Gira KNX Präsenzmelder Mini als Deckeneinbau-, Unterputz- oder Aufputz-Variante installiert werden. Mit seinem dezenten Design und seiner flachen Bauweise ist er in allen Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft eine gute Wahl.

31. Mär 2019

Gira für die Gesundheitswirtschaft (10)
Schalter gegen Panik

Wer hat das nicht schon mal erlebt? Mitten in der Nacht schreckt man auf, weil ein verdächtiges Geräusch zu hören war. Schleicht jemand ums Haus herum? Ist gar ein Einbrecher ins Haus gelangt? Mit dem Gira Panikschalter lassen sich in solchen Situationen sämtliche Leuchten im Haus auf einmal einschalten. Und wenn gewünscht, auch im Garten. Das verschreckt mögliche Eindringlinge und gibt zudem das Gefühl von Sicherheit in den eigenen vier Wänden. Allerdings: Der Gira Panikschalter ist Teil eines Bus-Systems, er kann also nicht in einer konventionellen Elektroinstallation eingesetzt werden – nur als Tastsensor innerhalb eines KNX Systems und bei einem Funk-Bussystem als ein Funk-Wandsender, der als Panikschalter programmiert ist.

Der Gira Panikschalter lässt sich in den aktuell elf Schalterserien von Gira installieren. Insgesamt stehen über 90 Rahmenvarianten zur Auswahl, dazu kommen Einsätze in diversen Farben und Materialien. Die verschiedenen Serien passen zu unterschiedlichen Wohn- und Einrichtungsstilen, etwa für betreutes Wohnen oder in Pflegeheimen. Dazu kommt, dass sich Rahmen, Schalter und andere Einsätze ganz leicht austauschen lassen, etwa um neue Funktionen hinzuzufügen oder optische Akzente zu setzen.

ältere News

Populäre Tags

Facebook

15. Juli
Stilvoll Besuch empfangen: Geht einfacher mit Gira. ...
Mehr
14. Juli
Kennst Du schon den Gira Neubau? ...
Mehr
13. Juli
Geometrie ist langweilig? Das gilt höchstens für den Matheunterricht. Wir zeigen...
Mehr
1 „Gefällt mir” Angaben

Twitter

Youtube

Filme zu Lösungen und Produkten von Gira

Der Gira Türsprechanlagen-Konfigurator: Audio und Video, flexibel und einfach.
Der Gira Türsprechanlagen-Konfigurator: Audio und Video, flexibel und einfach. Das smarte Holzhaus: Klassischer Look, moderne Ausstattung ZigBee® Light Link: Licht schalten, dimmen, Lichtszenen wählen und programmieren Das Multitalent für die Gebäudetechnik - Der Gira G1 Intelligentes Hotel im Grünen: Seminar- und Freizeithotel-Anlage Große Ledder Der neue Gira G1 - Vielfalt in der Gebäudetechnik Klare Formensprache, natürliche Materialien Natürlichkeit entdecken und begreifen Formvollendung in Perfektion Intelligente Lösungen von Gira Intelligente Gebäudetechnik von Gira G1 - Das Multitalent für die Gebäudetechnik KNX per iPhone und iPad steuern - Kinderleicht, mit intelligenter Gebäudetechnik Intelligente Gebäudtetechnik von Gira Sehen wer vor der Tür steht Der neue Gira Rauchwarnmelder Dual Q schützt doppelt Intelligente Gebäudetechnik steuern, von zuhause und unterwegs Keyless In für schlüssellosen Zugang zum Haus Gira Unterputz-Radio Gira Touchdimmer Connected Comfort - Wie ein perfekter Tag beginnt Connected Comfort - Wie kleine Entdecker zu Hause sicher sind Connected Comfort - Wie schon das Kochen zum Genuss wird Connected Comfort - Wie das Haus verlassen ein sicheres Gefühl gibt Connected Comfort - Wie Wellness pur neue Energie bringt Connected Comfort - Wie der Alltag Pause macht The smart wooden house

Newsletter

Einmal monatlich die aktuellsten Meldungen über Gira lesen

Bauherren und Endkunden
Architekten
Elektro-Handwerk
Elektroplaner
Fachgroßhandel
Presse
Ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen und bin damit einverstanden.
Ich möchte weitere Informationen zu Gira Neuheiten, Veranstaltungen, Marketingaktionen und Services erhalten und bin mit der Speicherung und Nutzung meiner Daten zu Marketingzwecken wie der digitalen Informationszusendung einverstanden.
Newsletter abonnieren

Neueste Downloads

PDF 755 Kb

Qualitätsmanagementsystem
ISO 9001 : 2015

PDF 751 Kb

Energiemanagementsystem
ISO 50001:2011

weitere Downloads

Stellenangebote

weitere Stellenangebote

Messetermine

ARCHITECT@WORK, Hamburg
04.09-05.09.19

ARCHITECT@WORK, München
06.11-07.11.19

Heim+Handwerk, München
27.11-01.12.19

weitere Messetermine

RSS-Feeds

Service

TOP

Gira verwendet Cookies für Websites in der Domain gira.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unserer Datenschutzerklärung.

Ok