Service
Newsroom

10 Jahre iPhone – Eine Revolution auch für das Smart Home

Warum gerade das iPhone? Warum Apple – ein Unternehmen, das bis zum allerersten iPhone noch nie ein Mobiltelefon gebaut hatte? Gründe dafür gibt es viele: das seinerzeit atemberaubende Design, der revolutionär große Touchscreen ohne Tastatur. Aber auch der Mut, ein eigenes Betriebssystem iOS zu entwickeln. Und einige technische Errungenschaften, die Steve Jobs und seine Mannschaft – und das ist typisch für Apple – vorgefunden, aufgegriffen, miteinander kombiniert und schlicht besser gemacht haben als andere. Mobile Prozessoren etwa, die in ausreichender Schnelligkeit auf einem Touchscreen liefen, ohne den Akku kollabieren zu lassen. Oder gehärtetes Glas für Bildschirme, die auf die zarteste Berührung blitzschnell reagierten. Oder eine neue Generation von Mobilfunknetzen wie 3G beziehungsweise UMTS. Der Hauptgrund aber war: Apple hat alle Funktionen entschieden einfacher gemacht.

Das erste iPhone (inoffiziell iPhone 2G oder iPhone EDGE genannt) wurde am 9. Januar 2007 in San Francisco vorgestellt. In den Verkauf kam es in den USA ab Ende Juni, in Deutschland ab November 2007. Ein halbes Jahr später folgte die nächste Generation, das iPhone 3G, das erste iPad erblickte das Licht der Öffentlichkeit im Januar 2010. Etwa zu diesem Zeitpunkt sollten sich die Wege von Gira und Apple kreuzen.

Gira war bereits seit den 1990er Jahren in Richtung Digitalisierung der Gebäudetechnik unterwegs. So gehören wir zu den Gründungsmitgliedern der European Installation Bus-Association EIBA, die später EIB und heute KNX-Association genannt wird. Sukzessive haben wir Produkte und Lösungen für das intelligente Gebäude auf Basis eines KNX Systems entwickelt. Mit dem Gira HomeServer kam dann 1998 der erste "Bordcomputer" für das intelligente Gebäude auf den Markt. Er verband die Elektroinstallation des KNX Systems mit Computernetzwerken und dem Internet.

Daraus resultierten wiederum zahlreiche technische Herausforderungen, etwa die Visualisierung der Gebäudetechnik. Bereits 2006 setzte Gira auf das InfoTerminal Touch, das erste Bedientableau mit Touchscreen-Technik. Das iPhone war zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht erfunden.

Trotzdem trieb Gira schon damals die Steuerung über mobile Geräte voran. Ein entscheidender Schritt war hier die Zusammenarbeit mit Eric Haus, dessen Eigenheim 2009 für eine Referenzreportage aufbereitet werden sollte. Eric Haus, gelernter Chirurg, war (und ist immer noch) ein enthusiastischer Apple-Fan, der sein neues Wohnhaus unbedingt mit der Technik von Gira, aber eben auch mobil mit dem iPhone steuern wollte. Beim Fotoshooting 2010 kam erstmals auch das damals brandneue iPad zum Einsatz – Eric Haus hatte eines der ersten Geräte in Deutschland ergattert.

Realisiert wurden hier Lösungen – gemeinsam mit dem Gira Entwickler Markus Fromm-Wittenberg und System-Integrator Stefan Romeike –, die heute selbstverständlich für das Smart Home sind. Wichtige Meilensteine auf dem Weg dorthin waren das Gira Interface Design, das für iPhone und iPad angepasst wurde, und die Gira HomeServer App.

Markus Fromm-Wittenberg, heute Leiter Anwendung und Kooperation Gebäudesystemtechnik bei Gira, ist davon überzeugt, dass die Steuerung der Gebäudetechnik über mobile Geräte ein entscheidender Schritt in Richtung Smart Home waren. Bei den mobilen Geräten hatte Apple seinerzeit die Nase vorn, und zwar weit vorn. Denn die Android-Betriebssysteme wurden erst mit erheblicher Zeitverzögerung wirklich leistungsfähig. iPhones und iPads dagegen gehörten zu den ersten Geräten, die eine mobile Steuerung und Überwachung erlaubten. Sie wurden von Kunden als "sexy" empfunden und sind bis heute nicht selten das entscheidende Argument, Bauherren und Renovierer zur Installation eines KNX Systems zu bewegen.

Und um die Apple-Produkte waren echte Hypes entstanden, die auf das intelligente Gebäude "abfärbten". Vor allem aber wurde die Marke Apple gleichbedeutend für Innovationen wahrgenommen. Insofern zieht Markus Fromm-Wittenberg rückblickend das Fazit: "Apple ist eine superstarke Marke, die erheblich dazu beigetragen hat, die Gebäudetechnik im Markt zu implementieren." Genau betrachtet führen diese Wurzeln zurück zum ersten iPhone. Vor 10 Jahren …

Weitere News

Smarte Technik macht's möglich
Energiesparen im Winter

Zukunft für Ambient Assisted Living
Intelligent Wohnen im Alter

Smart Up Your Life
Smarte Lichttechnik

Smart Up Your Life
Smarte Heiztechniken

Smart Up Your Life
Smarte Sanierungen

Smart Up Your Life
Kabelgebundene oder funkbasierte Bussysteme?

Smart Up Your Life
Planung einer zukunftssicheren Elektroinstallation

Gira heute
Gebäudetechnik

Welches Bussystem ist für die Renovierung das richtige?
Kabel oder Funk?

Wie wird mein Home smart?
Tipps für die intelligente Gebäudetechnik

Multitalent fürs Smart Home
Raumbediengerät Gira G1

Kompaktes Kraftpaket für das Smart Home
Gira X1

Was leistet eigentlich die moderne Gebäudetechnik?
Zum Beispiel einen Werterhalt einer Immobilie!

Safer Internet Day 2017
Konferenz zu Chancen und Risiken der digitalen Heimvernetzung

Was leistet eigentlich die moderne Gebäudetechnik?
Zum Beispiel mehr Energieeffizienz durch intelligente Verbrauchssteuerung!

10 Jahre iPhone
Eine Revolution auch für das Smart Home

Schöne Bescherung
Gira X1 ist lieferfähig

Unter die Lupe genommen
Vorurteile gegen KNX

Bei KNX-Installationen Planungsfehler vermeiden
SI Klaus Geyer gibt Tipps in der „de“

Intelligentes Hotel im Grünen
Hotelpark Große Ledder

ELMAR 2016
Unter den 12 Preisträgern sind fünf Partner von Gira

Was leistet eigentlich die moderne Gebäudetechnik?
Zum Beispiel mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden!

Moderne Haustechnik
Mit Weitsicht gebaut

Was macht eigentlich …?
Gira System-Integrator Dirk Beyer über die Schulter geschaut

World Architecture Festival in Berlin
„Oscars der Architektur“

Gira eNet oder Gira KNX in der Renovierung
Welches Bussystem ist das richtige?

Was leistet eigentlich die moderne Gebäudetechnik?
Zum Beispiel mehr Wohnkomfort in den eigenen vier Wänden!

Intelligente Bedienzentrale Gira G1 - Jetzt auch für WLAN
Ideal für die Nachrüstung

Revox Voxnet
High-End-Audiosystem

Was macht eigentlich …?
Markus Fromm-Wittenberg über die Schulter geschaut

Smart Home mit KNX
Mehr Komfort, höhere Sicherheit, effizienteres Energiemanagement

Was macht eigentlich …?
Gira System-Integrator Anton Hieber über die Schulter geschaut

Traumschloss, 21. Jahrhundert
Moderne Gebäudetechnik macht’s möglich

Und es werde Licht …
Lichtszenenmanagement auf Tastendruck

Klare Formen, offenes Wohnen
Leben mit modernster Unterhaltungs- und Gebäudetechnik

Fortbildung und Unterstützung
Den Zukunftsmarkt der intelligenten Gebäudetechnik erschließen

Design-Hotel der Extraklasse
Empire Riverside Hamburg

Das Multitalent für die Gebäudetechnik
Gira G1 jetzt lieferbar

Ein Meer voller Waben
Bürogebäude Formstelle in Töging am Inn

Alpenländisch modern
4 *Alpen Hotel in München

eNet als Alternative für die Renovierung zwischendurch:
Sauber, smart und schnell installiert

Jetzt bewerben – attraktive Preise winken
ELMAR sucht Fachbetriebe

Aus dem Dornröschenschlaf erwacht
Alt, aber intelligent: Wasserschloss Palsterkamp

Gira Logikmodul und Gira Projekt Assistent V 1.0 lieferbar
Einfach mehr Komfort, einfach parametrieren

Mehr Energieeffizienz durch das intelligente Haus
Energiesparverordnung (EnEV)

sz-online fragt sich: „Alles smart, oder was?“
Argumente für den Elektromeister

Smart American Home
Amerikanischer Ostküstenstil in Süddeutschland

Service

TOP

Gira verwendet Cookies für Websites in der Domain gira.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unserer Datenschutzerklärung.

Ok