Service
Newsroom

Rauchwarnmelder werden Pflicht – Aufklärung ist trotzdem nötig

Es ist eine Bilanz des Schreckens: hunderte Tote, tausende Verletzte und Schäden in Milliardenhöhe, Jahr für Jahr. Der Grund: Wohnungsbrände in Deutschland. In den meisten Fällen hätten Rauchwarnmelder Leben retten können. Denn mehr als die Hälfte aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht.

Daher gibt es eine Rauchwarnmelder-Pflicht in allen Bundesländern – mit Ausnahme von Berlin. Die Einführung ist allerdings Ländersache und deshalb unterschiedlich geregelt. In Nordrhein-Westfalen endet die Nachrüstungsfrist für privat genutzten Wohnraum am 31. Dezember 2016. Das Traurige daran: Kaum einer weiß das. Dieses erschreckende Ergebnis förderte eine repräsentative Umfrage des Markforschungsinstituts mafo.de im Auftrag des Sicherheitstechnik-Herstellers ABUS zutage.

Mehr als ein Viertel der 1.000 Befragten hat überhaupt keine Ahnung, wann das Gesetz zur Rauchwarnmelder-Pflicht in Kraft tritt. Rund die Hälfte tippt eher willkürlich in einem Zeitraum zwischen 2015 und 2018. Nur 24,8 Prozent der Nordrhein-Westfalen wissen das korrekte Datum: 01.01.2017.

Das Gute daran: Mehr als 85 Prozent halten die Rauchwarnmelder-Pflicht für ein sinnvolles Gesetz. Und zwei Drittel aller Wohnungseigentümer und Mieter haben bereits einen Rauchwarnmelder in ihren vier Wänden. Leider gilt auch der Umkehrschluss: ein Drittel hat eben noch keinen Rauchwarnmelder installiert. Noch schlimmer: Knapp die Hälfte von ihnen hat sich mit dem Thema bis heute nicht beschäftigt – u.a. weil sie die Gefahr eines Brandes für zu gering halten, um sich damit zu befassen.

Für den Elektromeister heißt das: Hier besteht noch ein erheblicher Beratungsbedarf, Aufklärung tut not. Denn leider offenbart der Artikel in den Westfälischen Nachrichten noch eines – das Elektrohandwerk wird in diesem Zusammenhang nicht einmal erwähnt! Wenn aber „die Medien“ hier nicht weiterhelfen, dann muss der Elektromeister selbst aktiv werden – und kommunizieren. Gegenüber seinen Kunden, in seinem Ort, in seiner Region. Die Rauchwarnmelder-Pflicht in Nordrhein-Westfalen ist ein geeigneter Anlass, dies zu tun. Wer hier Unterstützung braucht, wendet sich an den Marketing-Service von Gira.

Mehr zum Gira Marketing-Service

Mehr Informationen zu den Gira Rauchwarnmeldern

Zum vollständigen Artikel in den Westfälischen Nachrichten

 

Service

TOP

Gira verwendet Cookies für Websites in der Domain gira.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Sie ablehnen, werden keine Tracking Cookies gesendet. Ihr Besuch auf dieser Website wird dann nicht erfasst.

Akzeptieren
 
Ablehnen