Service
Referenzen

Center for Mobile Propulsion (CMP)

Das Forschungszentrum Center for Mobile Propulsion (CMP), ein Kompetenzzentrum zur Erforschung und Weiterentwicklung von Motorentechnik.

Neues Forschungszentrum der RWTH Aachen

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb Aachen hat für die Rheinisch-Westfälische Hochschule (RWTH) ein weiteres Neubauprojekt umgesetzt: das Forschungszentrum Center for Mobile Propulsion (CMP), ein Kompetenzzentrum zur Erforschung und Weiterentwicklung von Motorentechnik. Entworfen wurde der dreiteilige Gebäudekomplex vom Architekturbüro Lepel & Lepel in Köln. Bereits 2007 hatte das Büro den 1. Preis im Realisierungswettbewerb um den Neubau gewonnen. Beim Generalplaner für alle Planungs- und Vertragsfragen fiel die Entscheidung dann auf die Lepel plus Generalplanungsgesellschaft.

Zwischen 2007 und 2012 entstand für den Lehrstuhl der Verbrennungskraftmaschinen der RWTH Aachen das CMP. Seit Herbst 2013 arbeiten hier insgesamt 16 Institute aus den Fakultäten für Maschinenwesen, Elektrotechnik und Naturwissenschaften zusammen. Die Erforschung und Weiterentwicklung der Motorentechnik macht den Schwerpunkt des Kompetenzzentrums aus – deutschlandweit einzigartig für mobile Antriebe. Dazu gehören alternative Antriebskonzepte für Motoren, Brennstoffzellen, die Weiterentwicklung von Hybrid- und Batterietechnologien sowie hydraulische Energieübertragung.

Architektonisch treffen im CMP zwei extrem unterschiedliche Nutzungsformen zusammen: Das Seminar- und Verwaltungsgebäude auf der einen und das Motorenprüfzentrum auf der anderen Seite. Beide Gebäude ergänzen sich funktional, bilden aber gestalterisch, formal und konstruktiv einen starken Kontrast. Das Zusammentreffen von Theorie und Praxis wird räumlich und gestalterisch in eine spannungsreiche Beziehung gesetzt.

Das Seminar- und Verwaltungsgebäude liegt vor den bestehenden Instituten und bildet mit dem Prüfstandsgebäude zur Straße hin eine städtebauliche Figur und damit eine erkennbare Adresse. Der geschwungene Baukörper besitzt ein Maximum an innenräumlicher Flexibilität für die unterschiedlichen, spezifischen Anforderungen (open space, Zweispänner, combi office). Dazu passend haben sich die Architekten für die Schalterserie Gira E2 entschieden, deren reduziertes Design, klare Formensprache und minimale Linienführung hervorragend zum architektonischen Konzept passt und der Architektur genügend Raum lässt.

Das Gebäude des Motorenprüfstandes hingegen ist ein starrer und massiver Bau, bedingt durch die technischen Anforderungen der Prüfstände. Unterstrichen wird dieser Charakter durch die auffällige Fassade: dunkel eingefärbte Sichtbetonwände und schmale Fensterbänder.

Projekt

CMP - Center for Mobile Propulsion
Forckenbeckstraße 4
52074 Aachen
Deutschland
Tel  +49 241 804 807 1
Fax +49 241 809 263 0
Center for Mobile Propulsion

Hochschule

RWTH Aachen
Templergraben 55
52056 Aachen
Deutschland
Tel  +49 241 801
Fax +49 241 809 231 2
info@rwth-aachen.de
www.rwth-aachen.de

Architektur

Lepel & Lepel Architektur Innenarchitektur
Eupener Straße 74
50933 Köln
Deutschland
Tel  +49 221 949 916 00
Fax +49 211 949 916 16
info@lepel-lepel.de
lepel-lepel.de

Produktinformation

Schalterprogramm Gira E2

Bildergalerie

Optisches Highlight: der geschwungene Baukörper.

Durch die großen Glasflächen ...

... wirkt das Gebäudeinnere großzügig und lichtdurchflutet.


Fotos: Jens Kirchner

Die Architekten haben sich für die Schalterserie Gira E2 entschieden.

Service

TOP

Gira verwendet Cookies für Websites in der Domain gira.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unserer Datenschutzerklärung.

Ok